Fetale Echokardiographie

Die Strukturen des kindlichen Herzens sind zum Zeitpunkt der Organuntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche schon ausgebildet. Ein grosser Teil der schweren angeborenen Herzfehler kann durch hochspezialisierte Diagnostik hier bereits erkannt werden. Das ist besonders wichtig bei familiärer Vorgeschichte oder bei Blutflussauffälligkeiten im Ersttrimesterultraschall (Trikuspidalklappenrückfluss, Duktus-Venosus-Rückfluss) oder erhöhter Nackentransparenz.

Einige wichtige weitere Details am fetalen Herz sind jedoch erst in der 20. Woche beurteilbar. Das ist der klassische Zeitpunkt für das Organscreening.

Aufgrund des anhaltenden Wachstums des kindlichen Herzens können manche Klappenfehler erst später zu einer Fehlentwicklung der Herzkammern und anschliessenden Gefässe führen. Manchmal ist dafür eine weitere fetale Herzuntersuchung in der 30. Woche sinnvoll.

Bei Feststellung eines fetalen Herzfehlers erhalten Sie bei uns zusammen mit den spezialisierten Ärzten von Kinderherzen bereits die ersten Informationen, wie es nach der Geburt weitergeht. Wir erklären Ihnen gerne, wie die spätere Betreuung Ihres Kindes erfolgt und auch die voraussichtlichen Behandlungsschritte.

–––––––––